Zurück zur Hauptseite




Mingamanga - Bini und Staffie

Liebe Leser,

kurz vor dem Münchner Comicfestival (11. - 14. Juni) gibt es wieder Neuigkeiten von den Mingamangas zu vermelden:

Demnächst wird ein kleines, aber feines Comic-Sonderheft unter dem Titel

Titelbild "Bayern - des samma mia"


veröffentlicht werden.

Format: DIN A5 quer       Umfang: 32 Seiten       Preis: 0,- €

Darin enthalten ist die vielfach gewünschte Fortsetzung der Mingamanga-
Geschichte Kruzitürk und Sowobinibayer, deren erster Teil vor knapp einem Jahr in Comicaze #24 veröffentlicht wurde (Kinder, wie die Zeit vergeht ...)

Weil es leider zu umständlich ist, die Geschichte im Rahmen des Comicaze fortzusetzen, haben wir uns dazu entschlossen, erstmal ein eigenes Sonderheft zu produzieren. Und nachdem das Comicaze #24 damals ja unter dem Motto Migration und Jugendkultur stand, liegt der Schwerpunkt für dieses Mal mehr auf einheimischem Kulturgut - also auf bayrischen G‘schichten und bayrischen Zeichnern.

Um Migration, Jugendkultur und Multikulti geht‘s aber irgendwie eben doch wieder, und so gibt es neben einem Wiedersehen mit den Mingamangas auch
eine neue sechsseitige Geschichte mit Aloisl & Obertl vom Huawa Sepp, eine Kurzgeschichte vom Reiser Jan mit unseren beiden liebsten „Isarpreißen“
Sticks & Fingers
(siehe auch hier), sowie, als besonderem Schmankerl, die erste Folge von Vierzig Fässer westwärts vom Gerg Franz über die Erlebnisse eines in den Wilden Westen ausgewanderten Bayern.

Vierzig Fässer westwärts ist quasi eine kleine Weltpremiere, da KNAX-
Zeichner Franz Gerg hier zum ersten Mal einen Comic veröffentlicht, der
nicht zu Werbezwecken gedacht ist.

Als kleine Zugabe gibt‘s außerdem noch die beiden 2008 in der SZ-Beilage München erleben  erschienenen Wiesn-G‘schichten von Aloisl & Obertl und den Mingamangas ("Gell, da schaugst!", siehe hier und hier) in einem etwas groß-
zügigerem Druckformat.


Aufgrund finanzieller Beschränkungen ist uns nur eine Auflage von gerade mal 2.500 Stück möglich. Weil die Zeit zu knapp geworden ist (und mich zum passenden Zeitpunkt eine Sommergrippe umgehauen hat), wird das Heft auch leider nicht, wie ursprünglich geplant, bereits während des Münchner Comic-
festivals herauskommen, sondern wenn alles andere gut geht, erst etwa zwei Wochen später; es wird dann, wie das Comicaze, in verschiedenen Münchner Geschäften und Gaststätten ausliegen.

Fans, die zum Comicfestival von auswärts kommen, können mir beim Comicaze-
Stand einen ausreichend frankierten und adressierten Umschlag, in dem ein
DIN A5-Hefterl Platz hat, hinterlegen.




Pfüat's Eich beinand,
Robert Platzgummer




Zum Seitenanfang



Rechtlicher Hinweis: Der Betreiber dieser Webseite ist für die Inhalte hier verlinkter externer Webseiten nicht verantwortlich
und distanziert sich daher von jeglichen dort ggf. vorhandenen straf- und zivilrechtlich relevanten Inhalten.